Seminare/Workshops

Die innere Freiheit in Krisen entdecken

Termin: Sa. 09. März 2024, 12:00-17:00 Uhr

Ort: VHS Mainz, Karmeliterplatz

Anmeldung

Lebenskrisen, Verluste oder schwere Erkrankungen katapultieren Menschen aus dem bisherigen Leben hinaus. Nicht selten beginnt eine Zeit, in der eine Rückkehr in das alte Leben ungewollt oder gewollt nicht mehr möglich ist. Diese Zwischen-Zeit ermöglicht aber auch eine Neuorientierung und das Entdecken neuer Kräfte. Wie kann diese Phase gestaltet werden? Wie finden wir Zugang zu Kraftquellen, die den Schritt nach vorne ermöglichen? Diesen Fragen wird im Seminar nachgegangen. Dazu werden sowohl eigene Lebenserfahrungen als auch praktische Hilfen der logotherapeutischen Praxis zum Tragen kommen.

Gönne Dich Dir selbst - Selbstfürsorgend leben

Termin: Do. 14. März 2024, 14:00-17:00 Uhr

Ort: VHS Frankfurt, Sonnemannstrasse

Anmeldung

Sich um andere und für andere zu sorgen ist für uns in der Regel sehr vertraut und konkret in der Umsetzung. Doch wie sieht es mit meiner Sorge für mich aus? Wie fühlt es sich an, wenn ich mich mir zuwende? Wie leicht nehme ich meine Bedürfnisse wahr, und wie gut kann ich mich darum selbst kümmern? Wir werden uns die Bereiche Sorge, Fürsorge und Selbstfürsorge genauer ansehen, welchen Raum sie in unserem Leben einnehmen und welche Bedeutung sie für uns haben. Wir werden diese sowohl vor der aktuellen Lebenssituation reflektieren als auch praktische Hilfen für eine gute Selbstfürsorge im Alltag kennenlernen.

Kraft aus der Stille - dort, wo wir sind (5x)

Termine: ab Mi. 17. April 2024, 18:30-21:30 Uhr

Ort: VHS Frankfurt, Sonnemannstrasse

Anmeldung

Stille an einem stillen Ort erfahren ist leicht...doch ist es dann wirklich still?! Gerade dann kann die innere Unruhe oft erst richtig wahrgenommen werden. In diesem Kurs geht es um die äußere und innere Stille, und wie wir sie erfahren können. Mit Impulsen und Übungen werden wir Stille für die Augen, die Worte, den Körper und die Gedanken kennenlernen und erfahren.

Viktor Frankl - Seine Zeit, sein Leben, sein Werk

Termin: Fr. 19. April 2024, 18:00-21:00 Uhr

Ort: VHS Frankfurt, Nordwest-Zentrum

Anmeldung

"Wer um einen Sinn seines Lebens weiß, dem verhilft dieses Bewusstsein mehr als alles andere dazu, äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden zu überwinden." Der österreichische Neurologe und Psychiater Viktor Frankl wurde während des zweiten Weltkrieges als Jude deportiert und überlebte vier Konzentrationslager. Seine Erfahrungen veröffentlichte er in dem Buch „...trotzdem ja zum Leben sagen! Ein Psychologe erlebt das Konzentrationslager“. Er begründete mit der Logotherapie und Existenzanalyse die dritte Wiener Schule der Psychotherapie. Im ihrem Zentrum steht der Mensch als sinnsuchendes Wesen. Anhand Frankls Biographie werden wir einige Grundgedanken zur Sinnthematik entfalten und mit konkreten, praxiserprobten Hilfen zur Sinnfindung verknüpfen.

Lebensaufgabe Alter(n)

Termin: Mi, 05. Juni 2024, 14:00-18:00 Uhr

Ort: VHS Mainz, Karmeliterplatz

Anmeldung

Für Menschen, die neugierig darauf sind, was "das Alter" für sie bereithält. Wann auch immer "das Alter" anfängt ... unter Umständen haben wir recht viele Lebensjahre, die dieser Phase zugeordnet sind. Was machen wir mit dieser Zeit? Welche Möglichkeiten liegen in ihr, die gelebt werden sollen? In diesem Seminar geht es um die aktive Gestaltung dieser Lebensphase, den Umgang mit Einschränkungen, die Entdeckung von Wertmöglichkeiten und Entfaltungsräumen und um die Auseinandersetzung mit dem persönlichen und gesellschaftlichen Bild des Alterns. Dazu werden wir Impulse aus der sinnorientierten Psychotherapie heranziehen, die eigenen Lebenserfahrungen und Erwartungen beleuchten und einen zugewandten Blick in die Zukunft werfen.

Frieden schließen mit sich selbst

Termin: Mi. 12. Juni 2024, 14:00-17:00 Uhr

Ort: VHS Frankfurt, Nordwest-Zentrum

Anmeldung

Dies ist eine der schwersten Übungen in unseren Beziehungen und eine der befreiendsten. Denn wer kennt uns besser als wir uns selbst. In diesem Seminar geht es um Selbstannahmen und einem echten Ja zu sich selbst, um Friedensarbeit mit vergangenen Entscheidungen, und um Menschsein: einen liebevollen Umgang mit sich selbst in den Gegebenheiten des Lebens. Dazu werden wir Ansätze zur Selbsterforschung entfalten, Impulse aus der Friedensarbeit aufnehmen und praktische Hilfen zur Selbstbejahung kennenlernen.

Selbstwertschätzung

Termin: Fr. 14. Juni 2024, 18:30-21:30 Uhr

Ort: VHS Frankfurt, Sonnemannstrasse

Anmeldung

Wie schätze ich mich selbst wert?! Wie würdige ich meine Talente, meinen Körper, meine Kreativität? Wie und wo gebe ich mir Raum und die Erlaubnis wertvoll zu sein? Diesen Fragen wollen wir im Kurs nachgehen, denn es gibt unterschiedliche Arten Wertschätzung auszudrücken. Gelebte Wertschätzung des Selbst bedeutet ein Ja zum Eigenen und ermöglicht erst die Würdigung der menschlichen Vielfalt.

Alt können wir immer noch werden

Termin: Mi. 03. Juli 2024, 14:00-18:00 Uhr

Ort: VHS Frankfurt, Sonnemannstrasse

Anmeldung

Für Menschen, die neugierig darauf sind, was "das Alter" für sie bereit hält: Wann auch immer „das Alter“ anfängt... bei unserem Lebensstandard und der Versorgung haben wir unter Umständen recht viele Lebensjahre, die dieser Phase zugeordnet sind. Was machen wir mit dieser Zeit, solange wir noch können, und welche Möglichkeiten liegen in ihr, die gelebt werden sollen? Hier geht es um die aktive Gestaltung dieser Lebensphase, den Umgang mit Einschränkungen und die Entdeckung von Wertmöglichkeiten und Entfaltungsräumen. Dazu werden wir Impulse aus der sinnorientierten Psychotherapie heranziehen, die eigenen Lebenserfahrungen und Erwartungen beleuchten, und eine zugewandten Blick in die Zukunft werfen.

Das gute Leben und der Tod - Kulturen der Endlichkeit (Bildungsurlaub)

Termin: Mo. 7. Oktober bis 11. Oktober 2024, 9:00-16:00 Uhr

Ort: VHS Frankfurt, Sonnemannstrasse

Anmeldung

Warum sollten wir mitten im Leben einen Blick auf den Tod werfen? Unsere Endlichkeit schwingt von Geburt an mit und wie wir mit ihr umgehen, hat großen Einfluss in Lebzeiten. Deswegen lohnt es sich, die eigenen Prägungen zu betrachten: Was haben wir über Endlichkeit gelernt, wie wird darüber gesprochen oder geschwiegen, welche Rituale gibt es? Wir nähern uns dem Thema aus verschiedenen Perspektiven und beleuchten dabei sowohl die persönliche-menschliche Dimension als auch die gesellschaftlichen Aspekte rund um den Lebensbezug des Todes. Dabei besuchen wir ausgewählte Orte in der Stadt und sprechen mit Experten/-innen, die in diesen Themenfeldern beruflich tätig sind. Die Sichtweisen verschiedener Kulturen und Religionen werden ebenso thematisiert wie ein ganzheitlicher Blick auf Leben und Tod im persönlichen Lebenskontext.

Fortlaufende Imaginationsgruppe

Diese Gruppe ist offen für alle Interessierten. Vorerfahrung mit Wertimagination ist wünschenswert.

Die Gruppe trifft sich in der Regel jeden Monat für 2 Stunden.

Kostenbeteiligung: 20.- Euro pro Abend

Bei Interesse bitte eine email schicken.

Durch mich in die
Welt,

durch die Welt zum Geist,
durch das Leben zum Menschen,
durch den anderen zu mir.